Suche
Produktübersicht

Wir sind Milch

Wir gehen der Milch auf den Grund.

Als Marktführer bei vielen Molkereiprodukten und Trendsetter für innovative Ideen sind wir, die Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG, die Experten für Milch schlechthin – und das schon seit 1896! Auf dieser Seite folgen wir dem Weg der Milch – von der Kuh bis zum leckeren Müller® Produkt.

Schließen Sie sich uns an und erfahren Sie Interessantes und Wissenswertes rund um das Thema Milch und ihren Beitrag zu einer ausgewogenen, gesunden Ernährung!
Viel Spaß!

Unser Beitrag für Ihr Wohlbefinden

  • Das macht Kinder stark

    Das macht Kinder stark

    DAS MACHT KINDER STARK

    Für Kinder, die sich im Wachstum befinden, sind Speisen mit hoher Nährstoffdichte empfehlenswert. Das sind Lebensmittel, die hochwertiges Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette sowie Vitamine, Spuren-elemente und Mineralstoffe zu bieten haben.

    Dabei ist besonders Calcium für das Knochenwachstum und verschiedene Stoffwechselvorgänge unverzichtbar. Mit einem halben Liter Milch, einem Becher Joghurt und zwei Scheiben Käse kann der tägliche Calciumbedarf eines Jugendlichen (13 – 19 Jahre/1.000 – 1.200 mg) gedeckt werden.

    SPORT MACHT KINDER SCHLAU!

    Neben einer ausgewogenen Ernährung ist viel Bewegung für Kinder von großer Bedeutung. Sport beugt Übergewicht vor, fördert Muskelaufbau und Kondition und ist auch für die geistige Entwicklung von Kindern eine wesentliche Voraussetzung!

  • Fit durch Bewegung

    Fit durch Bewegung

    FIT DURCH BEWEGUNG

    Neben einer ausgewogenen Ernährung ist Bewegung ein wichtiger Schutzfaktor für die Gesundheit.

    Wer sich regelmäßig und ausreichend bewegt, und damit mehr Energie verbraucht als er zu sich nimmt, wird körperlich und geistig fitter, stärkt sein Immunsystem sowie Herz und Kreislauf und beugt Übergewicht vor - der Volkskrankeit Nummer 1.

    DER WOHLFÜHLFAKTOR

    Körperliche Aktivität verbrennt nicht nur überschüssige Kalorien, sie wirkt sich auch positiv auf das seelische Wohlbefinden aus und fördert Lernfähigkeit und Konzentration. Man nimmt an, dass die Verbindung zwischen Bewegung und gesundem Essverhalten evolutionäre Gründe hat – denn in früheren Zeiten waren Nahrungssuche und Bewegung stets gekoppelt.

  • Mit Power durch den Tag

    Mit Power durch den Tag

    MIT POWER DURCH DEN TAG

    Ein gelungener Tag fängt mit einem guten Start an – und dazu gehört ein gesundes, leckeres Frühstück. Joghurt, Müsli oder Vollkornprodukte, frisches Obst oder Fruchtsäfte dürfen auf keinem Frühstückstisch fehlen. Sie sind nicht nur lecker – sie liefern auch hochwertiges Eiweiß, leicht verdauliches Fett über die Milch und Milchprodukte sowie wertvolle Mineralstoffe und Vitamine.

    WER FÜNFMAL ISST, HAT MEHR DAVON

    Neben Frühstück, Mittagessen und Abendbrot sollten noch zwei kleine Snacks auf dem Speisezettel stehen. Sie erhalten dadurch die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Denn die Snacks verhindern einen rapiden Blutzuckerabfall zwischen den Hauptmahlzeiten. Genießen Sie am Besten frisches Obst oder Milchprodukte als Zwischenmahlzeit – das ist leicht und schmeckt!

  • Der Mix macht's

    Der Mix macht's
    Der Mix macht's
     

    Der Mix macht's

    Eine ausgewogene, vollwertige Ernährung mit gesunden Lebensmitteln versorgt den Körper mit allen lebenswichtigen Nährstoffen und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen.

    Die Ernährungspyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung stellt die auf dem derzeitigen Wissensstand basierenden Ernährungsempfehlungen dar.

    Einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung leisten Milch und alle Milchprodukte, wie z. B. Joghurt, Quark und Käse. Sie sind wahre „Nährstoffpakete“. Denn Milch enthält fast alle Nährstoffe, die der Mensch täglich braucht – in solch einer Komplexität, dass Milch nicht zu den Getränken, sondern zu den Lebensmitteln gezählt wird.

Ab in die Molkerei Alois Müller!

  • Zum Milchrundgang Teil 1

    Milchrundgang Teil 1
  • Zum Milchrundgang Teil 2

    Milchrundgang Teil 2
  • Zum Milchrundgang Teil 3

    Milchrundgang Teil 3
  • Zum Milchrundgang Teil 4

    Milchrundgang Teil 4

Die Baustoffe der Milch

  • Zu den Mineralstoffen

    Mineralstoffe
    Mineralstoffe

    Calcium

    Milch ist der optimale Calciumlieferant. Milch bzw. Milchprodukte enthalten große Mengen des wertvollen Mineralstoffs Calcium, der durch den Milchzucker besonders gut vom Körper aufgenommen werden kann. Calcium ist der Baustoff von Knochen und Zähnen: Er macht sie fest und stabil und ist zudem wichtig für Muskeln, Nerven sowie die Blutgerinnung. Ein Mangel an Calcium führt zu Schwächen beim Aufbau einer optimalen Knochenstruktur und gilt daher als eine der Hauptursachen der Osteoporose (Knochenschwund).

    Tipps zur Vorbeuge von Osteoporose

    Magnesium

    Magnesium ist für den Aufbau von Knochen und Zähnen sowie die Reizübertragung in Muskeln und Nerven unerlässlich. Zudem ist Magnesium das ideale Schutzschild gegen Stress: als zentraler Energie-Manager dämpft es die Aktivität der Stresshormone.

    Ein halber Liter Milch deckt
    60% des Tagesbedarfs an Calcium
    15 – 20% des Tagesbedarfs an Magnesium
    35 – 70% des Tagesbedarfs an Kalium

    Empfehlungen der DGE
  • Zu den Spurenelementen

    Spurenelemente
    Jod, Zink, Spurenelemente

    JOD UND ZINK

    Jod und Zink sind Spurenelemente, zu deren Bedarfsdeckung Milch ebenfalls beiträgt. Beide Stoffe sind wichtig für die Schilddrüse und bringen somit den Stoffwechsel in Gang. Während Jod auch die Funktionen des zentralen Nervensystems reguliert, ist Zink darüber hinaus für die Wundheilung, die geistige Leistungsfähigkeit sowie die Immunabwehr unverzichtbar.

    Ein halber Liter Milch deckt
    8 – 9 % des Tagesbedarfs an Jod
    20 – 29 % des Tagesbedarfs an Zink

  • Zu den Vitaminen

    Vitamine

    Vitamine

    Milch hat auch für die Vitaminversorgung eine große Bedeutung. Enthalten sind z.B. das fettlösliche Vitamin A, das für die Zellerneuerung und die Sehkraft wichtig ist, Vitamin D, das die Calciumaufnahme fördert, sowie Vitamine der B-Gruppe, die für den Muskelstoffwechsel, die Versorgung der Nerven, die Bildung roter Blutkörperchen und den Proteinaufbau zuständig sind. Da diese Vitamine vom Körper kaum gespeichert werden können, sollten sie täglich zugeführt werden.

    Auch die für den Fettstoffwechsel zuständige Pantothensäure und die für den Eiweißstoffwechsel und die Nucleinsäurebildung verantwortliche Folsäure sind in der Milch enthalten.

    Ein halber Liter Milch deckt
    16 – 20 % des Tagesbedarfs an Vitamin A
    8 % des Tagesbedarfs an Vitamin D
    15 – 20 % des Tagesbedarfs an Vitamin B1
    60 – 75 % des Tagesbedarfs an Vitamin B2
    17 – 21 % des Tagesbedarfs an Vitamin B6
    67 % des Tagesbedarfs an Vitamin B12
    30 % des Tagesbedarfs an Pantothensäure
    9 % des Tagesbedarfs an Folsäure

    Vitamin A, Vitamin B, Vitamin D
  • Zu den Kohlenhydraten

    Kohlenhydrate

    MILCHZUCKER (LACTOSE)

    Für den süßlichen Geschmack der Milch sorgt das Kohlenhydrat Lactose, das sich aus Glukose (Traubenzucker) und Galaktose (Schleimzucker) zusammensetzt. Lactose wird sehr langsam im Darm aufgenommen und ist daher ein lang anhaltender Energiespender.

    Milchzucker verbessert die Aufnahme von Calcium und beschleunigt den Calciumeinbau in die Knochen. Zudem hat er einen positiven Einfluss auf die Immunabwehr des Darms und regt die Verdauung an.

    Treten beim Milchkonsum Verdauungsbeschwerden auf, könnte eine Milchzuckerunverträglichkeit (Lactoseintoleranz) die Ursache sein.

    Ein halber Liter Milch enthält 23,5 g Kohlenhydrate und deckt 8 % des täglichen Bedarfs.

    Kohlenhydrate

    Informationen Milchzuckerunverträglichkeit (PDF)

  • Zum Milcheiweiß

    Milcheiweiß
    Kohlenhydrate Informationen Milchzuckerunverträglichkeit (PDF)

    MILCHEIWEISS

    Milcheiweiß ist leicht verdaulich, liefert viele lebensnotwendige Aminosäuren und besitzt eine hohe biologische Wertigkeit – das bedeutet, dass es sehr gut vom menschlichen Organismus zum Aufbau von körpereigenem Eiweiß genutzt werden kann.

    Als Baustoff von Muskeln und Körpermasse sowie Enzymen, als Grundstoff für Hormone, als Transportmittel im Blut und zur Bildung von Abwehrstoffen ist Milcheiweiß für den Köper unentbehrlich. Besonders Kinder und Jugendliche sind auf hochwertiges Eiweiß angewiesen. Aufgrund einer besonderen genetischen Veranlagung können manche Menschen eine Allergie gegen Eiweißbestandteile der Milch entwickeln.

    Ein halber Liter Milch enthält 8,25 g Protein und deckt 28 – 38 % des täglichen Bedarfs.

  • Zum Milchfett

    Milchfett Mineralstoffe

    Milchfett

    Milchfett ist besonders leicht verdaulich und bekömmlich, da es einen relativ hohen Gehalt an kurz- und mittelkettigen Fettsäuren aufweist. Schon 10 – 20 Minuten nach dem Verzehr kann Milchfett im Blut nachgewiesen werden. Neben seiner Funktion als Energielieferant ist Milchfett Träger verschiedener Aromastoffe und der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.

    Milch und Milchprodukte sind in der Regel in verschiedenen Fettstufen erhältlich. Es gibt drei verschiedene Kennzeichnungen:

    • „Vollmilch“ mit einem Fettgehalt von mindestens 3,5 % Fett,
    • „teilentrahmte“ bzw. „fettarme“ Milch mit einem Anteil zwischen 1,5 % und 1,8 % Fett,
    • „entrahmte“ bzw. „Magermilch“ mit höchstens 0,5 % Fett.

    Je nach Fettgehalt enthält ein halber Liter Milch 1,5 – 17,5 g Fett und deckt 2 – 25% des täglichen Bedarfs.

Milch - Wir machen was draus

  • Wir erklären Milch

    Milch

    MILCH – DAS WEISSE WUNDER

    Milch gilt als wichtiger Calcium-, Protein- und Vitaminlieferant (Vitamin A, B1, B2, B12, D) für den menschlichen Körper und ist somit der perfekte Fitness-Cocktail. Auch hochwertiges Eiweiß und Magnesium sind in der Milch enthalten. Schon vor 5.000 Jahren begannen die Bewohner des alten Babylon, Kühe zu melken und Milch zu trinken. Die Molkerei Alois Müller verwendet für ihre Produkte vorwiegend fettarme Milch.

    GENUSS OHNE REUE

    Der Vorteil von fettarmer Milch mit 1,5% Fett: in ihr stecken nicht nur etwas mehr Eiweiß, B-Vitamine, Calcium und andere Mineralstoffe als in Vollmilch, sie hat vor allem weniger Kalorien.

  • Wir erklären Buttermilch

    Buttermilch

    Multitalent Buttermilch

    Im Rahmen einer gesunden Ernährung kann reine Buttermilch einen wertvollen Beitrag leisten – auf ganz natürliche Weise. Denn neben hochwertigem Eiweiß, viel Calcium, leicht verdaulichem Milchfett und Milchzucker enthält sie Lecithin, das in dem Ruf steht, ein bewährtes Schönheitsmittel zu sein, das das Gehirn fit hält und die Nerven stärkt.

    Tut gut und schmeckt gut!

    „Reine Buttermilch“ enthält im Gegensatz zu „Buttermilch“ keine weiteren Zutaten und ist entsprechend dickflüssiger und vollmundiger. Ihr typisches Aroma bekommt die reine Buttermilch durch die Buttermilchkulturen, speziellen Milchsäurebakterien.

    Ein Getränk mit Geschichte

    Schon die Sumerer, Inder, Babylonier und Ägypter tranken vor mehr als 4.500 Jahren Buttermilch. Sie probierten die „Milch“, die bei der Butterherstellung übrig blieb, und entdeckten so ein erfrischendes und zugleich nahrhaftes Getränk.

  • Wir erklären Molke

    Molke

    POWERDRINK MOLKE

    Als „Serum der Milch“ bezeichnete der griechische Arzt Hippokrates die Molke – denn bereits in der Antike war Molke ein beliebtes Naturheilmittel. Molke entsteht als Nebenprodukt der Käseherstellung und enthält einen großen Teil der gesamten Milchinhaltsstoffe. Kaum Fett, aber wertvolles Molkeneiweiß, jede Menge Mineralstoffe und verdauungsregulierende Lactose machen Molke zu einem gesunden Durstlöscher.

    Rezepte Download

    FITNESS PUR - ZUM TRINKEN

    Gerade nach dem Sport stellt Molke eine perfekte Stärkung für alle Aktiven dar. Molke ist ideal um schnell Energie zu tanken und ganz nebenbei sein Vitaminkonto zu erhöhen. Molke hilft den Körper kalorienarm und schonend zu regenerieren und macht in jeder Hinsicht eine gute Figur.

  • Wir erklären Dickmilch

    Dickmilch

    DICKMILCH – MILD-SÄUERLICH
    UND KALORIENARM

    Dickmilch ist ganz bestimmt kein Dickmacher, wie es der Name vielleicht vermuten lässt. Den verdankt die Dickmilch vielmehr ihrer festeren Konsistenz. Die wiederum entsteht dadurch, dass Milchsäurebakterien den Milchzucker in Milchsäure umwandeln. Die Folge ist die Ausflockung des Proteins Casein, welches die Milch „dick“ werden lässt.

    Dickmilch

    DER LECKERE ALLROUNDER:
    VIELSEITIG GELOBT

    Dickmilch, auch Sauermilch genannt, kann vielseitig verwendet werden – ob pur, im Müsli oder als Getränk verfeinert mit Früchten. Gerade im Sommer ist sie dank ihres mild-säuerlichen Geschmacks eine wohltuende Erfrischung. Dickmilch ist eine ebenso schmackhafte wie kalorienarme Zutat zum Kochen und Backen und macht so manches Gericht zum Gaumenschmaus.

  • Wir erklären Joghurt

    Joghurt

    JOGHURT - EIN MILCH-
    PRODUKT MIT KULTUR

    Zur Herstellung von Joghurt werden der Milch Säuerungskulturen beigegeben, die einen Teil des Milchzuckers in Milchsäure umwandeln. Diese verleiht dem Sauermilchprodukt seine angenehme Frische und sorgt dafür, dass die Milch dickflüssig wird. Nach einigen Stunden entsteht so ein stichfester Joghurt. Der Joghurt wird zum Schluss verrührt und gekühlt, damit er gleichmäßig homogen, cremig und abfüllbar wird.

  • Wir erklären Milchreis

    Milchreis

    MILCH UND REIS: UNSER DREAM-TEAM

    Milch und Reis sind wichtige Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung und in Kombination eine wertvolle Zwischenmahlzeit. Die Milch liefert den Knochenstärker Calcium und wertvolles Eiweiß, der Reis versorgt den Körper mit Kohlenhydraten, die angenehm sättigen und Energie bringen.


    WIE IN ALTEN ZEITEN…

    Der Vorteil von fettarmer Milch mit 1,5% Fett: in ihr stecken nicht nur etwas mehr Eiweiß, B-Vitamine, Calcium und andere Mineralstoffe als in Vollmilch, sie hat vor allem weniger Kalorien.





  • Wir erklären Kefir

    Kefir

    KEFIR - PRICKELND
    FRISCH UND GESUND

    Neben Milchsäurebakterien enthält diese erfrischende Milchspezialität spezielle Kefir-Hefekulturen. Die angenehm milde Säure bekommt der Kefir durch die Milchsäurebakterien, den typisch prickelnden Geschmack durch die aus den Hefekulturen entstehende Kohlensäure.

    AKTIVER KEFIR: DA IST WAS IM GANGE...

    Die Kohlensäure ist übrigens auch für die Wölbung des Becherdeckels bei Müller® Kalinka fettarmer Kefir® mild verantwortlich. Die Wölbung entsteht dadurch, dass die Hefekulturen des Kefirs aktiv sind.

  • Wir erklären Pudding

    Pudding

    PUDDING - LECKERER SPASS
    FÜR GROSS UND KLEIN

    Ob fruchtig, schokoladig, vanillig, ob mit oder ohne Soße, ob aus Grieß oder Fruchtsaft – Pudding ist als Nachtisch oder Leckerei für Zwischendurch nicht nur bei Kindern sehr beliebt. Zur Zubereitung werden – je nach Rezept – Grieß, Reis, Stärkemehl, Sago oder Grütze mit Zucker in Wasser, Milch oder Fruchtsaft gekocht, mit Eigelb und Eischnee vermischt und nach dem Erkalten gestürzt.

    TRÄUME SIND SCHÄUME

    „Mousse au Chocolat“ heißt übersetzt „Schokoladenschaum“. Die klassische französische Nachspeise wird aus dunkler Schokolade, Ei, Zucker und Sahne hergestellt. Die zart-schmelzende Konsistenz erhält die Mousse durch das Unterrühren von Eischnee.

    WACKELPUDDING - DIE
    SPEISE DER GÖTTER

    Wackelpudding, auch als Götterspeise bekannt, wird hauptsächlich aus gekochtem Fruchtsaft und Geliermitteln hergestellt. Die Gelatine ist dafür verantwortlich, dass für den Genuss dieses Puddings eine ruhige Hand gefragt ist.