Calcium

Milch ist der optimale Calciumlieferant. Milch bzw. Milchprodukte enthalten große Mengen des wertvollen Mineralstoffs Calcium, der durch den Milchzucker besonders gut vom Körper aufgenommen werden kann. Calcium ist der Baustoff von Knochen und Zähnen: Er macht sie fest und stabil und ist zudem wichtig für Muskeln, Nerven sowie die Blutgerinnung. Ein Mangel an Calcium führt zu Schwächen beim Aufbau einer optimalen Knochenstruktur und gilt daher als eine der Hauptursachen der Osteoporose (Knochenschwund).

spurenelemente.png

Magnesium

Magnesium ist für den Aufbau von Knochen und Zähnen sowie die Reizübertragung in Muskeln und Nerven unerlässlich. Zudem ist Magnesium das ideale Schutzschild gegen Stress: als zentraler Energie-Manager dämpft es die Aktivität der Stresshormone.

Ein halber Liter Milch deckt
60% des Tagesbedarfs an Calcium
15 – 20% des Tagesbedarfs an Magnesium
35 – 70% des Tagesbedarfs an Kalium

Jod und Zink

Jod und Zink sind Spurenelemente, zu deren Bedarfsdeckung Milch ebenfalls beiträgt. Beide Stoffe sind wichtig für die Schilddrüse und bringen somit den Stoffwechsel in Gang. Während Jod auch die Funktionen des zentralen Nervensystems reguliert, ist Zink darüber hinaus für die Wundheilung, die geistige Leistungsfähigkeit sowie die Immunabwehr unverzichtbar.

Ein halber Liter Milch
deckt 8 – 9 % des Tagesbedarfs an Jod,
20 – 29 % des Tagesbedarfs an Zink

vitamine.png

Vitamine

Milch hat auch für die Vitaminversorgung eine große Bedeutung. Enthalten sind z.B. das fettlösliche Vitamin A, das für die Zellerneuerung und die Sehkraft wichtig ist, Vitamin D, das die Calciumaufnahme fördert, sowie Vitamine der B-Gruppe, die für den Muskelstoffwechsel, die Versorgung der Nerven, die Bildung roter Blutkörperchen und den Proteinaufbau zuständig sind. Da diese Vitamine vom Körper kaum gespeichert werden können, sollten sie täglich zugeführt werden.

Auch die für den Fettstoffwechsel zuständige Pantothensäure und die für den Eiweißstoffwechsel und die Nucleinsäurebildung verantwortliche Folsäure sind in der Milch enthalten.

Ein halber Liter Milch deckt

16 – 20 % des Tagesbedarfs an Vitamin A
8 % des Tagesbedarfs an Vitamin D 
15 – 20 % des Tagesbedarfs an Vitamin B1 
60 – 75 % des Tagesbedarfs an Vitamin B2 
17 – 21 % des Tagesbedarfs an Vitamin B6 
67 % des Tagesbedarfs an Vitamin B12 
30 % des Tagesbedarfs an Pantothensäure 
9 % des Tagesbedarfs an Folsäure

Milchzucker (Lactose)

Für den süßlichen Geschmack der Milch sorgt das Kohlenhydrat Lactose, das sich aus Glukose (Traubenzucker) und Galaktose (Schleimzucker) zusammensetzt. Lactose wird sehr langsam im Darm aufgenommen und ist daher ein lang anhaltender Energiespender.

Milchzucker verbessert die Aufnahme von Calcium und beschleunigt den Calciumeinbau in die Knochen. Zudem hat er einen positiven Einfluss auf die Immunabwehr des Darms und regt die Verdauung an. Treten beim Milchkonsum Verdauungsbeschwerden auf, könnte eine Milchzuckerunverträglichkeit (Lactoseintoleranz) die Ursache sein

Ein halber Liter Milch enthält 23,5 g Kohlenhydrate und deckt 8 % des täglichen Bedarfs.

milcheiweiss.png

Milcheiweiß

Milcheiweiß ist leicht verdaulich, liefert viele lebensnotwendige Aminosäuren und besitzt eine hohe biologische Wertigkeit – das bedeutet, dass es sehr gut vom menschlichen Organismus zum Aufbau von körpereigenem Eiweiß genutzt werden kann.

Als Baustoff von Muskeln und Körpermasse sowie Enzymen, als Grundstoff für Hormone, als Transportmittel im Blut und zur Bildung von Abwehrstoffen ist Milcheiweiß für den Köper unentbehrlich. Besonders Kinder und Jugendliche sind auf hochwertiges Eiweiß angewiesen. Aufgrund einer besonderen genetischen Veranlagung können manche Menschen eine Allergie gegen Eiweißbestandteile der Milch entwickeln.

Ein halber Liter Milch enthält 8,25 g Protein und deckt 28 – 38 % des täglichen Bedarfs.

Milchfett

Milchfett ist besonders leicht verdaulich und bekömmlich, da es einen relativ hohen Gehalt an kurz- und mittelkettigen Fettsäuren aufweist. Schon 10 – 20 Minuten nach dem Verzehr kann Milchfett im Blut nachgewiesen werden. Neben seiner Funktion als Energielieferant ist Milchfett Träger verschiedener Aromastoffe und der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.

Milch und Milchprodukte sind in der Regel in verschiedenen Fettstufen erhältlich. Es gibt drei verschiedene Kennzeichnungen:

  • „Vollmilch“ mit einem Fettgehalt von mindestens 3,5 % Fett,
  • „teilentrahmte“ bzw. „fettarme“ Milch mit einem Anteil zwischen 1,5 % und 1,8 % Fett,
  • „entrahmte“ bzw. „Magermilch“ mit höchstens 0,5 % Fett.

Je nach Fettgehalt enthält ein halber Liter Milch 1,5 – 17,5 g Fett und deckt 2 – 25% des täglichen Bedarfs